Buntes Ofengemüse und schwedischer Apfelstreusel

Ofengemüse Rezept

[Werbung mit Zauber der Gewürze]

Heute habe ich einen richtig tollen Tipp für einen ganz besonderen Adventskalender, der kulinarisch richtig Appetit macht. Dazu verrate ich euch mein Lieblings-Winterrezept für buntes Ofengemüse und lade euch zu einem leckeren Apfelkuchen ein. 

Gewürz Adventskalender

 

Ich liebe diese herrlich gemütliche Vor-Adventszeit in der noch alles am Anfang steht. Wir planen, wir basteln, wir überlegen unsere diesjährige Deko und sammeln leckere Rezepte. Wir sind noch so voller Vorfreude. Nicht ohne Grund basteln wir zur Steigerung der Spannung kreative Adventskalender. Manchmal fehlt es jedoch an Zeit und man möchte lieben Menschen trotzdem eine Freude machen. Deshalb muss ich euch heute unbedingt eine tolle Alternative zeigen. Dieses Jahr habe ich diesen wundervollen Gewürz Adventskalender von Zauber der Gewürze entdeckt und bin absolut begeistert.

Gewürz Adventskalender

Die 24 kleinen Döschen mit unterschiedlichen Gewürzen sehen nicht nur entzückend aus, der Inhalt lässt auch unglaublich viele kulinarische Möglichkeiten zu. Allein der Duft beim Öffnen ist betörend. Die 24 Sorten sind aber nur ein ganz kleiner Ausschnitt aus dem riesigen Sortiment von Zauber der Gewürze. Schaut euch unbedingt einmal im Shop um. Bestimmt ist da etwas für euch dabei. Und bevor ich noch weiter über den Duft und den dabei knurrenden Magen spreche, kommen hier meine Gerichte, die ich mit Hilfe der tollen Gewürze in meiner Küche gebacken habe.

Zuerst fangen wir mit dem leckeren Ofengemüse an. Ein Gericht, dass wir in dieser Jahreszeit ganz oft essen, weil es schnell geht und durch die Farben und Vielfalt auch noch so gut tut.

Buntes Ofengemüse:

Beim Gemüse sind euch alle Sorten offen. Am Besten wählt ihr natürlich Gemüse der Saison. Und wenn es euch möglich ist sogar aus der Region. Achtet bei der Zusammensetzung lediglich darauf, das ihr das Gemüse so kombiniert, dass die Garzeiten möglichst gleich sind. So brauchen zum Beispiel Möhren und Kartoffeln länger als Pilze und Zucchini oder Auberginen. Die fügt ihr entweder einfach später hinzu oder macht eine extra Portion.

Ofengemüse Rezept

Gemüse der Saison:

Möhren

Kürbis

Pastinaken

Rote Beete

Champignos

Kartoffeln

Kohlrabi

Zucchini und Auberginen

Zwiebeln und Knoblauch

Rüben

Rosenkohl

Fenchel

Gewürz für Ofengemüse

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Schält, wenn nötig, das Gemüse, wascht es und schneidet es in gleich große Stücke zu.

Vermischt ein wenig Öl (nicht zu viel, sonst schwimmt das Gemüse darin) mit dem Gewürz für Ofengemüse, gebt es über das Gemüse und vermischt es damit.

Heizt den Ofen auf 180 ° Grad (Ober-Unterhitze) vor. Das Gemüse auf ein mit Backpapier ausgelegtes flaches Backblech verteilen und ca. 30-40 Minuten im Ofen garen.

In der Zwischenzeit bereitet ihr euch einen Dipp zu. Bei uns gibt es immer einen ganz einfachen Dipp aus Quark und Creme fraiche. Alternativ nehme ich auch Frischkäse. Eigentlich mische ich immer zusammen, was im Kühlschrank vorhanden ist. Wichtig ist eine cremige Konsistenz und die richtige Würzung. Ich schmecke immer mit einer Prise Zucker, Paprika und Salz und Pfeffer ab. Hinzu kommen Kräuter und gerne auch ein bisschen frischer Knoblauch. Den röste ich manchmal auch leicht in Olivenöl und Zucker vorher an. Alternativ könnt ihr auch diese Dip-Mischungen ausprobieren.

Ofengemüse Rezept

Ofengemüse Rezept

 

Ofengemüse Rezept

Je nachdem wie hart oder weich ihr das Gemüse mögt, könnt ihr es nun aus den Ofen nehmen und mit dem Dipp servieren. Ofengemüse mit

Zum Abschluss gibt’s noch diesen ganz einfachen aber megaleckeren Apfelmus Streuselkuchen mit gerösteten Hafenflocken:Apfelmuskuchen Rezept

 

Schwedischer Apfelkuchen nach Art meiner Nachbarin:

Als wir neulich bei meiner Nachbarin eingeladen waren, gab es eine so leckere schwedische Nachspeise, dass ich den Geschmack unbedingt in diesem Kuchen einfangen musste. Der Hit bei dem Kuchen ist das Topping aus gerösteten Haferflocken. Sooo lecker!!

Zutaten :

200 g Mehl

100 g Butter

80 g Zucker

1 Prise Salz

Apfelmus, natürlich am besten selbstgemacht.

So wird’s gemacht:

Apfelmus:

1 Kg Äpfel schälen und entkernen. Zusammen mit dem Saft einer Zitrone und 100 ml Wasser in einem Topf aufkochen und anschließend ca. 20 leicht kochen lassen. Das Apfelmus nun mit Zimt und Tonkabohnenzucker nach Geschmack würzen.

Boden:

Mehl und die anderen Zutaten mit den Händen zu Streuseln verkneten und 3/4 davon in die mit Backform drücken. Aus den restlichen Streuseln einen Rand formen.

Das Apfelmus in auf den Boden gießen. Es sollte nicht zu flüssig sein. Sonst lieber noch ein bisschen einkochen lassen.

Für die Streusel noch einmal: 100 g Mehl mit 60 g Butter, 50 g Zucker einer Prise Salz und gerne ein bisschen Zimt vermengen und zu Streuseln kneten.  Über das Apfelmus streuen.

Den Kuchen für 30 Minuten bei 180 ° (Ober- Unterhitze) backen.

In der Zwischenzeit 50 g Haferflocken mit 1 EL Butter und 1 EL Honig in einer Pfanne unter Rühren goldbraun rösten.

Apfelmuskuchen Rezept

Apfelmuskuchen Rezept

Die gerösteten Haferflocken könnt ihr auch schon auf den Boden streuen, bevor ihr das Apfelmus darüber gebt. Dann einfach ein bisschen mehr rösten, damit ihr später noch den Crunch zum überstreuen habt. Und eine Portion frisch aufgeschlagene Sahne toppt den Genuss auch noch einmal.

Guten Appetit!

Gewürz Adventskalender

 

Ich wünsche euch eine tolle Woche.

Liebe Grüße

Evi

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit meinem Partner Zauber der Gewürze entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.