Omas alter Schrank wird mit Kreidefarben restauriert

(Werbung) Fast wäre er auf einem Dachboden im Harz verschollen gegangen. Der schöne uralte Küchenschrank von meiner Schwiegeromi. Nach einer langen Reise in einem Bahnwaggon Anfang des alten Jahrhunderts fristete er ein vergessenes Dasein auf einem Dachboden in Goslar. Zum Glück entdeckten wir ihn beim Umzug der Omi nach Hamburg. Nachdem er auch mit uns bereits einige Umzüge erlebt hat, wurde er nun mit Hilfe von Kreidefarbe von Rust-Oleum wieder zu einem schicken Einzelstück. Welche Erfahrungen ich mit dem Streichen mit Kreidefarbe gemacht habe und wie schön der Schrank nun aussieht, lest ihr heute hier…..

Der alte Küchenschrank hat schon so manche Fahrt durchs Land mitgemacht. Wahnsinn, wie stabil und handwerklich perfekt die Möbel früher gebaut wurden. Das hätte ein heutiges Spanplatten-Möbelstück niemals ausgehalten. Alles ist verzahnt mit Nut und Feder und hält wohl auch noch die nächsten 100 Jahre. Nur das Schloß hat wohl jemand ausgebaut, und die Schublade hat auch keinen Griff mehr. Der letzte Anstrich ist nun auch schon 20 jähre her. Also höchste Zeit, dem guten Stück auf die Sprünge zu helfen.

Im Juni durfte ich die Farben der Firma Rust-Oleum bei einem Event in Köln kennenlernen und bin total begeistert von der Vielfalt des Angebots. Für meinen Paletten-Gartentisch habe ich neulich schon die Farbe für Gartenmöbel ausprobiert und bin von der Qualität wirklich überzeugt.  Ein weiteres Projekt steht schon in den Startlöchern.

Für Omis Küchenschrank habe ich mich für die Kreidefarbe entschieden, da ich einfach mal Lust auf das matte Finish hatte. Zudem wirkt der Schrank nach dem Anstrich wieder ursprünglich, ein Effekt, der sich durch moderne Kunstharzlacke nicht realisieren lässt. Und die Handhabung mit dieser Kreidefarbe ist wirklich total unkompliziert. Die Farbe läßt sich fabelhaft geschmeidig verstreichen, trocknet sehr schnell, und was mir besonders wichtig ist: sie ist besonders geruchsarm.

Streichen mit Kreidefarbe von Rust-Oleum:

Ihr braucht:

Rust-Oleum Kreidefarbe (ich habe den Farbton “Kiesel” ausgewählt) *

Rust-Oleum Möbelwachs *

Pinsel *

Schleifpapier oder Schleifmaschine *

(evtl. Einweghandschuhe)

kleiner Holzstab zum Umrühren der Farbe

Malerkrepp

* Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links, handelt es sich um sogenannte Partner Links. Erfolgt darüber ein Kauf, erhalte ich eine kleine Provision. 

Vorbereitung:

Bevor ihr mit dem Arbeiten beginnt, legt euch euren Arbeitsplatz mit Pappe oder Zeitungspapier gut aus, damit keine Farbspritzer auf den Fußboden klecksen. Falls ihr euer Möbelstück im Freien bearbeiten könnt, umso besser.

  1. Schleift euer Möbelstück vor dem Streichen mit einem feinen Schleifpapier oder, noch einfacher, mit einer Schleifmaschine ein wenig an. Nicht zu viel, denn die Oberfläche soll ja nur ein bisschen rauer werden, damit die Farbe besser haftet. Dabei könnt ihr alte Unebenheiten schon prima ausgleichen.
  2. Reinigt das Möbelstück gründlich von Staub und Schmutz.
  3. Falls ihr, so wie bei mir, Beschädigungen im Holz habt, können diese mit einer Holzpaste repariert werden. Damit lassen sich Löcher sehr gut verschließen und sind später nicht mehr sichtbar. Nach nur wenigen Areitsschritten trocknet die Paste ein und lässt sich dann super glattschleifen.
  4. Flächen (wie die Glasscheiben) vorher mit Malerkrepp abkleben, damit sie vor dem Anstrich geschützt ist.
  5. Nun könnt ihr mit dem Streichen beginnen. Rührt die Farbe vorher mit einem Holzstab gründlich um, damit sich alle Farbpartikel gut vermischen können.
  6. Tragt die Farbe gleichmäßig und zügig auf das Möbelstück auf. Da die Farbe gut deckt, ist in der Regel ein Anstrich ausreichend. Solltet ihr jedoch ein dunkles Möbelstück mit einer hellen Farbe streichen, könnte ein zweiter Anstrich eventuell nötig sein. Achtet in diesem Fall darauf, dass die Farbe vorher gibt durchgetrocknet ist. Ich habe dafür einen Pinsel benutzt, weil ich die Struktur sehr gerne mag. Mit einer Rolle lässt dich die Farbe aber auch sehr gut auftragen, das Finish wird dann etwas glatter.
  7. Für das Finish bekommt der Schrank noch eine Behandlung mit dem Wachs von Rust-Oleum . Damit wird die Oberfläche unempfindlicher, wasserabweisend und erhält eine glatte Oberfläche. Ich habe es mit einem weichen Tuch auf die Oberfläche aufgetragen und später poliert.

Mit gefällt das Ergebnis richtig gut und der feine Grauton “Kiesel” passt perfekt in unser kleines Esszimmer. 

Möbellack-Spray von Rust-Oleum

Zusätzlich wollte ich für euch auch noch die Kreidefarben – Spraylacke von Rust-Oleum ausprobieren. Dabei fielen mir zwei ausrangierte Dekostücke ein, die ich noch im Keller liegen hatte. Mit wenigen Handgriffen habe ich aus einen Kerzenleuchter und einer Dekoplatte  eine hübsche Etagere im matten “Shabby-Style-Finish” gebastelt.

Die Sprühfarben sind in der Verarbeitung super-easy. Auch hier ein großer Pluspunkt: Sie riechen nicht so intensiv, wie andere Lacksprays und auch nach der Verarbeitung ist der Geruch relativ schnell verschwunden.

Lackspray von Rust-Oleum:

Ihr braucht:

Möbellack Spray ( hier Farbe Porzellan rosa und Jute)*

Handschuhe

Ich empfehle euch Lackspray möglichst draußen zu verwenden.

Nachdem beide Teile getrocknet sind, werden sie mit Heißkleber zusammengefügt. Ein anschließende Versiegelung mit Möbel-Klarlack aus der Sprühdose macht das Objekt unempfindlicher gegen Stöße und Kratzer.

Ich benutze es als Dekoobjekt für kleine Trockenblumensträuße oder Kränze. Für Kuchen und Gebäck würde ich  sicherheitshalber Tortenspitze oder ähnliches untergelegen.

Vielleicht konnte ich euch mit diesem Beitrag ein paar Anregungen für das Streichen eurer Lieblingsstücke mit Kreidefarbe geben. Gerade in der kommenden Herbstzeit macht es wieder Spaß sein Zuhause auf gemütliche Regentage vorzubereiten.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag

Evi

 

verlinkt im Creadienstag

 

25 Kommentare

  1. Pingback: Weihnachtskekse mit GLÜCK Marmelade | Mrs Greenhouse - DIY Blog mit kreativen Anleitungen zum Selbermachen

  2. Pingback: Wandfarbe mit Kalkstein Effekt streichen ganz einfach streichen- der Trend

  3. Pingback: Flaschen in Farbe tauchen - Upcycling Idee mit leerenFlaschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.