DIY Stofffische aus Retro-Tischdeckchen nähen – mit Vorlage

[werbelinks] Sommer, Sonne, Ferien und ganz viel Zeit. Dieses Jahr fahren wir aber leider nicht ans Meer und ich habe gerade ziemlich viel Sehnsucht nach warmen Sand, rauhen Wellen und frischer Seeluft. Wie konnte das nur passieren?  Das wird nächstes Jahr besser geplant! Anstatt schöner Meerbildern habe ich aber heute ein paar Fische für euch geangelt. Ihr braucht dafür noch nicht einmal Stickprofis zu sein! Also schnappt euch die Nähanleitung für richtig tolle Stofffische….

DIY Stofffische nähen

So ist es manchmal mit der Planung. Zuerst wollten wir in die Berge, dann ans Meer, dann doch nicht, dann stand noch eine kostspielige Reiseplanung für die Jungs an…..und schwups war der Juli da und wir saßen auf dem Trockenen. Nix Meer, nix Sand unter den Füßen. Aber was soll’s! Dafür habe ich jetzt ganz viel Zeit für kreative Ideenplanung, ein bisschen Technik am Blog  (die ich trotzdem nie begreife ) , Photoshop verstehen und nebenbei ein bisschen an die Nähmaschine. Dabei sind diese kleinen Stofffische aus schickem Retrostoff entstanden.

Auch hier war der Plan erst ganz andern. Nachdem ich schon einen ganzen Schwarm aus den Shibori-Reststoffen aus diesem Projekt genäht hatte, war ich überhaupt nicht zufrieden. Ich fand sie ziemlich blöd und alle Fotos waren für die Katz. Aber zum Glück fielen mir dann beim Aufräumen die schönen Retrodeckchen in die Hände. Darunter befand sich ein Überschlaghandtuch, dass wie geschaffen für meine Fische war, Stickerei inclusive!!

DIY Stofffische nähen

Und hier kommt die Anleitung:

Genähte Stofffische aus Retrostoffen:

Material:

Retro Stoffdeckchen oder Überschlaghandtücher mit Stickerei

Nähgarn, Schere, Bäckergarn

Füllwatte*

Vorlage

Retrostoffe für Stofffische DIY

So wird’s gemacht

Bevor ihr loslegt habe ich noch einen kleinen TIPP für euch:

Um sich das lästige Anzeichnen und Zurechnen der Nahtzugabe zu ersparen, lege ich mir das Schnittmuster immer direkt auf den Stoff und nähe einmal um das Muster herum. Anschließend braucht ihr nur noch mit ca. 0,5 cm Zugabe den Fisch auszuschneiden. Das funktioniert natürlich nur bei kleinen Projekten. Beim Nähen von Kleidungsstücken passt es so nicht.

Hier könnt ihr euch die Vorlage ausdrucken:

Vorlage Stofffisch

(selbstverständlich nur für den privaten Gebrauch. Kommerzielle Nutzung nur nach Absprache)

* Bei den mit Sternchen gekennzeichneten Links, handelt es sich um sogenannte Partner Links. Erfolgt darüber ein Kauf, erhalte ich eine kleine Provision. 

Vorlage Stofffische

Ich habe euch jeweils den dünnen und dickeren Fisch aufgezeichnet. Beim dünnen Fisch wird es an der schmalen Stelle etwas knibbelig beim späteren Wenden. Also nicht zu dicke Stoffe verwenden.

Schnittmuster auflegen

Schritt für Schritt Anleitung Stofffische:

Legt euch die Stoffteile rechts auf rechts aufeinander. Dabei prüfen, ob die Stickerei passend liegt. Das Schnittmuster nun auf die gewählte Stelle zentrieren und mit Nadeln feststecken. Bis auf eine kleine Öffnung am Bauch des Fisches um die Außenkante des Schnittmusters zusammennähen. Nadeln und Schnittmuster entfernen.

Stofffische zunähen

Fisch wenden und mit Füllwatte ausstopfen. Der Bauch wird anschließend im Polsterstich (ergibt eine fast unsichtbare Naht) zugenäht.  Ihr könnt ihn aber auch mit einfachen Stichen zunähen.

Band in Stofffische ziehen

Damit ihr die Fische auch aufhängen könnt, nehmt ihr noch einen feinen Faden Bäckergarn und zieht ihn mit einer Nadel durch den vorderen Teil des Fisches.

Bei mir hängen sie nun an der Türklinke zum Badezimmer.

DIY Stofffische

Noch mehr Sommer-Inspiration findet ihr hier:

Citronella Kerzen gegen lästige Mücken

Sommer im Großstadtgarten – Betontöpfe DIY

Selbstgemachter Beerensirup

Blumenkästen aus Palettenholz

Liebe Grüße

Evi

 

17 Kommentare

  1. Pingback: DIY Wandgestaltung kreativ mit CEWE Hexxas Bildern

  2. Pingback: Kürbis mit Blumenmuster bemalen - mrsgreenhouse

  3. Pingback: Tunika aus Retrostoffen nähen - DIYhochdrei bei Julia Starp in Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.